Physikalische Therapien

Elektrotherapie, Ultraschalltherapie, Wärme, Kälte, Schlingentischbehandlung

Elektrotherapie

Bei der Elektrotherapie wird elektrischer Strom zur Heilung, Besserung oder Linderung einer Erkrankung oder zur Kräftigung der Muskulatur eingesetzt. Durch die durch den Körper fließende Energie können nachhaltige Verbesserungen bei einem Krankheitsverlauf erzielt werden.

Je nach Indikation erfolgt die Behandlung eines oder mehrerer Körperteile mit verschiedenen Stromarten (Gleichstrom oder Wechselstrom).

Zur Linderung von Schmerzen wie Rückenschmerzen, Arthrose, Muskelschmerzen wird Elektrotherapie mit einer niederfrequenten Stromform eingesetzt.

Zur Verbesserung von Muskelverletzungen oder Zerrungen kommt Gleichstrom zur Anwendung. Dieser hat den Vorteil, dass sich die Elektronen nur in eine Richtung bewegen und somit tief in das verletzte Gewebe eindringen und die Durchblutung fördern, welche wiederum den Heilungsprozess fördert.

 

 

Ultraschalltherapie

Die Ultraschalltherapie ist ein medizinisches Verfahren zur Beschleunigung und Unterstützung von Selbstheilungsprozessen, vor allem bei Frakturen, Sehnenentzündungen und Arthritis.

Verbesserte Durchblutung, Schmerzlinderung und ein gesteigerter Stoffwechsel sind die Wirkungen von Ultraschall.

Bei der Behandlung wird ein Schallkopf gleichmäßig über die mit Kontaktgel bedeckte erkrankte Stelle geführt. Hierbei wird Wärme und Gewebebewegung im Körperinneren erzeugen.

In der Ultraschalltherapie kommt sowohl Dauer- als auch Impulsschall zum Einsatz. Die Art des Schalls spielt für die Gesamtbehandlungsdauer und die einzustellende Ultraschallstärke eine große Rolle.

 

Schlingentischbehandlung

Bei der Schlingentischbehandlung werden einzelne Körperteile (Bein, Arm, Kopf), zum Teil auch der ganze Körper in Stoffschlingen gehängt.

Zur Entspannung der Muskulatur wird hierbei das Eigengewicht auf gewisse Körperregionen gemindert (Schwerkraft verändert). Schmerzhafte Bewegungen werden bei Minderung des Eigengewichtes spürbar erleichtert und schmerzfreier.

Hilfreich ist dies, wenn es nach Operationen oder durch starke Schmerzen nicht möglich ist, sich zu entspannen oder einzelne Körperabschnitte locker zu lassen. Der Schlingentisch bietet hier eine optimale Entlastung an. Zusätzliche manuelle Traktionen an der Wirbelsäule oder Extremitäten (Beine / Arme) führen zu Entlastung und Schmerzlinderung.

Anwendungsgebiete sind z. B.

  • Gelenkschmerzen (Schulter, Knie, Wirbelsäule)
  • Schmerzen durch komprimierte Nerven (Spinalnervenkanalverengung)
  • Akuter Bandscheibenvorfall
  • Schultersteife (Frozen Shoulder)
  • Spannungs-Kopfschmerzen